Der Severin Brotbackautomat enttäuscht auf der Zielgeraden

Der Severin Brotbackautomat ist ein guter, verlässliche Küchenhelfer. Das trifft nicht nur auf die Brotbackautomaten aus diesem Hause zu, sondern auch auf viele andere Haushaltsgeräte des Konzerns aus Sundern in Deutschland. Sie sind von guter Qualität und durchdacht. Mittlerweile sind Severin Haushaltsgeräte auch in über 80 Ländern weltweit erhältlich. Der Konzern blickt auf eine 110jährige Firmengeschichte zurück. Zum gewünschten Zeitpunkt herrlich duftendes Brot. Brotbackautomaten mit Zeitschaltuhr erfüllen einem diesen Wunsch.

Auch Severin hat diesen ungemeinen Vorteil erkannt und bietet bei seinen Brotbackautomaten diese Funktion durchgängig an. Zudem sind alle Modelle mit einem wärmeisolierendem Gehäuse umgeben, das Verbrennungen am heißen Gerät vermeiden können.

Verschiedene Programme ermöglichen die Zubereitung von verschiedenen Brotsorten. Vom Weißbrot bis zum Vollkornbrot und auch die Zubereitung von Brötchenteig zum späteren Backen im Backofen ist bei einigen – nicht allen – Geräten möglich. Der Severin Brotbackautomat bietet Raum zum kreativen Brotbacken. Leicht zu reinigende, antihaftbeschichtet Brotformen besitzen alle Geräte aus der Produktreihe.

Die Kurzbeschreibung: Dieser Brotbackautomat ist für 750 - 1.600 g Brotlaibe und hat 10 Programme für unterschiedliche Brotsorten.

Der Severin BM 3986 Brotbackautomat besitzt ein wärmeisolierendes Gehäuse mit abnehmbarem Deckel und Sichtfenster. Die herausnehmbare, antihaft-beschichtete Backform mit Tragebügeln und 2 Knethaken erleichtert hat Befüllen.

Im Einzelnen:

• wärmeisolierendes Gehäuse, weiß-grau
• abnehmbarer Deckel mit Sichtfenster
• 800 W
• für 750-1.600 g Brot
• herausnehmbare, antihaft-beschichtete Backform mit Tragebügeln
• mit 2 Knethaken
• automatisches Kneten, Aufgehen und Backen des Brotes
• 10 Programme für verschiedene Brotsorten, Vollkornbrot, Hefekuchen, Gebäck, Teig für Brötchen und Pizza, Marmelade
• 13 Std. Zeitschaltuhr
• bedienungsfreundliches Display mit LCD-Anzeige
• Programmwahltaste
• separate Wahl von 3 Bräunungsstufen
• automatische Warmhaltefunktion bis eine Stunde nach Beendigung des Backvorganges
• Signalton zum Beifügen von Zutaten
• Memory-Funktion bei Stromausfall (bis zu 25 Minuten)
• mit Messlöffel und -becher zur genauen Dosierung der Zutaten
• Maße (BxHxT): 438 x 293 x 292 mm

Die Optik/das Aussehen:

Die Optik ist voluminöse und wirkt altbacken, aber darauf kommt es ja nicht jedem an. Zudem ist der Backautomat sehr groß und daher für kleine Küchen nicht so geeignet. Wir loben die hohe Stabilität und auch die zwei Knethaken in der länglichen Backform. Die runde Form des Brotbackautomaten ist in diesem Geräte-Segment nicht sehr alltäglich, bringt auch einige Komplikationen mit sich. Es ist schwer, das Gerät in der Küche einzubauen. Überall wirkt er als wahrer Klotz. Er fällt immer unangenehm auf. Das Fenster oben ist zudem ein kleiner Witz. Man kann kaum etwas erkennen und schon gar nicht, ob es wirklich gut ist. Die weiße Farbe ist eine klare Geschmackssache, eine Auswahl von mehreren Farben wäre von Vorteil, ist aber nicht vorhanden.

Severin BM 3986 Brotbackautomat, weiß-grau / 750 W / bis 1600 g Brot

Das Backen:

Auch bei dem Severin Brotbackautomat wird empfohlen zuerst die Flüssigkeiten einzufüllen, dann die „festen“ Zutaten und zuletzt die Hefe. Befolgt man die Bedienungsanleitung sorgfältig und wählt man das richtige Programm zum Rezept arbeitet der Severin Brotbackautomat sorgfältig alle Aufgaben ab und man hat am Ende ein wohlschmeckendes Ergebnis. Beim Backen selbst beobachtet man keine Auffälligkeiten. Während man das Vollkornbrot leicht aus der Form entfernen kann, klebt das Weißbrot bereits während der Backzeit unter dem Sichtfenster und kann nach Beendigung der Backzeit nur mit Mühe aus der Form gelöst werden. Das Gleiche gilt leider auch für das Bauernbrot: Man hat Schwierigkeiten, das Brot auf ein Brett zu stürzen. Dafür sind aber alle Brote im Test gut durchgebacken und haben auch eine knusprige Kruste. Auch das Vollkornbrot ist so, wie man es sich vorgestellt hat: Die Kruste ist knusprig und innen ist „die Krume elastisch – das ist das Ergebnis einer guten „Knetung“, so unser Bäckermeister. Nur die Weißbrote fallen komplett aus dem Rahmen: Die Form ähnelt eher einem „Ozeandampfer“, die Kruste ist viel zu weich. Beim Kneten selbst bleiben an den Rändern der Form Mehlreste übrig, es wird nicht die ganze Teigmasse erfasst so bleibt ein nachhelfen leider nicht aus.

Dauer: Je nach Brotsorte ist die Zeit des Backens sehr unterschiedlich. Man kann schon mit 4 - 5 Stunden rechnen. Mit eingerechnet ist die Zeit die das Brot zum Abkühlen braucht.

Die Zusatzfunktionen:

- Automatische Warmhaltefunktion bis zu einer Stunde nach Beendigung des Backvorgangs,
- wärmeisoliertes Gehäuse zum Vermeiden von Verbrennungen während des Gerätebetriebs und
- schließlich leichte Reinigung durch antihaftbeschichtete Backform runden den Severin Brotbackautomat ab.

Die Brotgrößen:

für 750-1.600 g Brotlaibe.

Die Sicherheit:

Das wärmeisolierte weiße Gehäuse des Automaten schont die Hände vor Verbrennungen.

Die Handhabung:

Es ist relativ leicht und einfach, den Severin Brotbackautomat einzustellen. Seine Anzeige ist übersichtlich, die Knöpfe sind gut angeordnet und man kann auch ohne die Anleitung schnell herausfinden, wie man das gewünschte Brot backen kann. Durch einen lautes Piepton, was auf die Dauer leider stört, hört man auch, wann man die Knethaken einbauen muss und wann das Brot fertig gebacken ist. Was stört ist die Verarbeitungs-Lautstärke. Beim Kneten klappern die Knethaken unangenehm und es entsteht der Eindruck der Severin Brotbackautomat könnte defekt sein. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass die Öffnung eines Knetstabes nicht ordentlich ausgestanzt ist.

Beim Severin Brotbackautomat muss man zuerst in der Anleitung nachlesen welches Programm zu welcher Ziffer gehört. Das kann man auf die Dauer als äußerst mangelhaft empfinden. Die Rezepte in der Bedienungsanleitung passen genau zu dem Severin Brotbackautomat. Und alle sind gut. Die Funktionen am Automat sind alle klar verständlich und auch die Vorprogrammierung gelingt gut. Das Backergebnis ist bis auf ein paar Mankos gut. Mit den Tipps aus der Bedienungsanleitung, kann man kleine Probleme schnell beheben.

Schwierigkeiten: Ist der Severin Brotbackautomat fertig und lässt man das Brot etwas abkühlen, kommt das ganz große Problem an diesem Modell. Man muss das Brot aus der Form bekommen aber wie? Das ist nicht so einfach, wie man es sich das vorstellt. Zu oft verklebt sich das Brot mit der Form, obwohl dies eigentlich nicht passieren dürfte. Zudem reißt es an dieser Stelle. Ist es draußen, sieht man immer noch die Abdrücke von den Haltern der Knethaken, die die 2 Löcher im Boden des Brotes hinterlassen.

Die LED-Anzeige/Display:

Das Display könnte für unseren Geschmack ein wenig größer sein. Uns ist die LED-Anzeige auch zu schwach eingestellt. Das Programmfeld ist ansonsten sehr bedienfreundlich und beinhaltet Wahlfunktionen für Bräunungsgrad, 13 h Zeitschaltuhr, so dass am Abend schon die Brötchen für den nächsten Morgen vorbereitet werden können, einfache Programmwahl für die verschiedenen Programme.

Das Reinigen:

Das Reinigen des Severin Brotbackautomat ist sehr einfach. Zudem lässt sich der Deckel des Severin Brotbackautomat komplett abnehmen. Das erleichtert die Reinigung des Brotbäckers enorm.

Zuletzt der Dauertest für die Haltbarkeit:

Was im Dauertest immer wieder auffällt: Der Severin Brotbackautomat fasst nicht 1 600 g Brote sondern nur bis zu 1.300 g. Wenn man einfach mal 1.500 g Brote machen möchte so sollte man neben dem Automat stehen bleiben um den Teig, kurz vor dem Backen, manuell in die Form zurückdrücken! Ansonsten bekommt man eine üble Brotsauerei im Gerät.

Die antihaftbeschichtete Backform lässt sich an den Tragbügeln leicht aus dem Brotbackautomaten herausnehmen, was sich auf die Dauer als angenehm herausstellt.

Der Brotbackautomat verfügt über einen starken Motor, welcher ordentlich knetet.

Fazit:

Alles in allem halten wir den Severin Brotbackautomat für überteuert auch wenn die Brote am Ende aber ist ziemlich schmackhaft ist. Es kommt zwar immer auch auf die Rohmaterialien an, die man verwendet, aber der Automat backt es ohne Probleme durch.

Hier gehts zum Brotbackautomat Severin BM 3989, der Edelstahlgebürstete aus dem Hause Severin!

Vom Severin Brotbackautomat zum Brotbackautomatprofi