Brotbackautomaten: Auf welche Funktionen kommt es an?

Brotbackautomaten: Wer sein Brot ganz frisch liebt, ausgefallene Geschmacksrichtungen liebt oder gerne experimentiert, hat sich bereits zum Selbst-Brot-Backen entschieden. Oder sich aus anderen unterschiedlichen Gründen zum Brotbacken durchgerungen hat, dann ist der Weg zum Kauf eines Brotbackautomaten sehr kurz geworden.

Diesen verschiedenen Gründe könnten sein:

1. Kostenbewusstsein: Das Bäckerbrot wird immer teurer im Vergleich zu den Bestandteilen und zu anderen Lebensmittel.
2. Qualitätsbewusstsein: Immer mehr Verbraucher wollen wissen was sie essen und sie wissen auch warum.
3. Bei Zöliakiebetroffenen: Glutenunverträglichkeit ist leider ein bedauerlicher Grund selber Backen zu müssen.

Selbst Brotbacken daheim wird Dank der hilfreichen Brotbackautomaten immer populärer. Während es gepflegtes, traditionelles Handwerk ist, was meist von Bäckern professionell gepflegt wird, gelingt es dem Brotbackautomaten in den heimischen Küchen an Beliebtheit zu gewinnen und dadurch immer mehr durchzusetzen. Auf besonders einfache Art und Weise kann man so sein Wunschbrot backen und stets für Abwechslung am Tisch sorgen. Selbstgebackenes Brot hat keine Konservierungsstoffe, was sehr oft auch mit Allergien zusammenhängt, so kann man darauf reagieren und das für sich geeignete Brot selbst zubereiten.

Die individuelle Auswahl aber wie?

Vor dem Kauf des Gerätes sollte man einen Vergleich zwischen den erhältlichen Geräten zum Brot selbst backen ausführen. Jeder Automat und jeder Hersteller verfügt über spezielle Eigenschaften: Welches Gerät den Ansprüchen am ehesten genügt. Kann man mit Hilfe eines Vergleichs schnell erkennen. Das Endprodukt ist bei allen Brotautomaten das gleiche: Nämlich ein selbstgebackenes Brot in kurzer Zeit und ohne große Mühe. Lesen Sie hier Details über den Test Brotbackautomat.

Und es funktioniert so leicht und ist dabei echt lecker! Mit diesen Automaten bekommen Sie gutes Brot selbst gebacken: Deckel auf, Zutaten rein, Knopf drücken. In circa drei Stunden haben Sie herrlich duftendes Brot auf dem Tisch, von dem Sie genau wissen, was drin ist.

Jeder weiß, Brot backen macht richtig Arbeit. Zutaten bereitstellen, Teig rühren, gründlich kneten, gehen lassen und anschließend backen. Viel einfacher geht’s mit Brotbackautomaten. Die erledigen fast alles von selbst. Lediglich Zutaten wie Mehl, Wasser, Hefe und Salz einfüllen – noch einfachen geht’s mit Brotbackmischungen – Backprogramm und Bräunungsgrad auswählen und nach zwei bis drei Stunden ist das Brot fertig. Alle Geräte besitzen einen Timer für mindestens 13 Stunden. Wer frühmorgens den Gang zum Bäcker verabscheut, trotzdem herrlich frisches Brot zum Frühstück genießen will, kann abends das Backgerät befüllen und auf den Wunsch-Zeitpunkt stellen. Genauso geht es auch zum Abendbrot. Der Warn-Hinweis einiger Hersteller zu dieser beliebten Funktion ist deshalb unverständlich, das Gerät nicht unbeaufsichtigt arbeiten zu lassen.

Bevor man einen Brotbackautomaten kauft, sollte man sich Gedanken machen, welche Anforderungen man an so ein Gerät stellen würde.

Möchte man es regelmäßig verwenden und dabei auch schwere Teige, wie es bei Vollkornbrot der Fall ist, zubereiten, sollte man darauf achten, dass das Gerät auch wirklich dafür geeignet ist. Manche Geräte verfügen über Spezialfunktionen wie einer Stromausfallsicherung und einem automatischen Motorüberlastungsschutz. Dieser Überlastungsschutz ist eben vor allem für die Verarbeitung von schweren Teigen sehr wichtig.

Wer nicht nur Backmischungen verwenden möchte, sondern seine Zutaten einzeln und selbst auswählen und zugeben möchte, braucht dafür auch einen Nuss-Rosinen-Verteiler. Der Vorteil ist nicht erst bei der Aufforderung des Automaten die Zutat einzufüllen sondern beim Start diese bereits in dem Verteiler bereitstellen zu können. Diese Zutaten werden dann zu letztmöglichen Zeitpunkt untergemengt und auch nicht zermalmt zu werden. Der sog. Nuss-Rosinen-Verteiler ist bei preisgünstigen Geräten meist nicht vorhanden, was sicher ein Nachteil ist. Bei hochwertigen Geräten kann man diesen als Zubehör kaufen, falls er nicht schon enthalten ist.

Menschen die nur glutenfreie Lebensmittel zu sich nehmen können, können mit Hilfe eines Brotbackautomat jederzeit backfrisches Brot zubereiten. Allerdings muss man beim Kauf eines Automaten darauf achten, dass dieser auch ein Backprogramm für das glutenfreie Backen hat. Sonst wird das nichts! Auch diese Funktion steht selten in preisgünstigen Geräten zur Verfügung.

Die Optik/das Aussehen:

Einige Geräte stehen mit gebürsteter Edelstahl-Gehäuse zur Verfügung. Hat nicht nur optische Vorteile sondern ist auch leichter zu reinigen.

Brotbackautomaten sind normalerweise recht groß. Darauf sollte man vorbereitet sein! Den der Platz in der Küche sollte zur Verfügung stehen. Muss man allerdings das Gerät jedes Mal aus seinem Versteck hervorholen und danach auch wieder wegräumen – wissen Sie selbst, was dann passieren kann. Das Gerät wird immer weniger gebraucht.

Die Technik:

2 Knethaken für ein gleichmäßiges Vermengen des Brotteiges in größeren und länglichen Backformen

Entscheidet man sich für einem Brotbackautomaten, der auch größere Brotlaibe zubereiten kann, sollte man darauf achten, dass zwei Knethaken zur Verfügung stehen, damit der Teig gleichmäßig vermengt werden kann. Der Nachteil ist, es wird komplizierter. Die Haken müssen synchron laufen.

Das sollten Sie wissen: Es gibt ein Gerät, das hat zwei Backformen in einem Gerät. Das könnte für Sie Vorteile haben: Absolut flexibel können Sie entscheiden, ob Sie zwei kleine oder ein großes Brot zubereiten möchten.

Der herunter klappbarer Knethaken

Immer wieder wird in Testberichten geschrieben, dass die Geschichte mit dem Knethaken der absolute und entscheidende Nachteil ist. Wer mag Löcher im Brot? Keiner. Die Abhilfe ist vor dem Backen die Knethaken aus dem Teig zu pulen oder man entscheidet sich für einen Brotbackautomaten, der die Knethaken einfach wegklappt!

Umluft

Der Einsatz von Umluft bei Brotbackautomaten ist neuartig und auch nur bei einen einzigen Hersteller verfügbar. Dieser Hersteller von Brotbackautomaten schwört auf Umluft durchweg bei allen Geräten.

Beleuchtung des Innenraums des Backautomates

Eine Beleuchtung des Innenraums ist sehr nützlich aber nicht unbedingt erforderlich.

Der Brotbackautomat Timer

Die meisten Brotbackautomaten verfügen heutzutage über Zeitschaltuhren genauso wie Kaffeemaschinen auch. Mit einer solchen Ausstattung kann der Brotbackautomaten so eingestellt werden, dass er zum Beispiel über Nacht automatisch den Teig zubereitet, aufgehen lässt und das Brot zum Frühstück fertig gebacken hat. Unvergleichlich sich morgens vom Duft frisch gebackenen Brotes wecken zu lassen. Lesen Sie mehr über den Brotbackautomat Timer Entscheiden Sie selbst, welche Technik für Sie entscheidende Vorteile birgt!

Das Backen:

Das Backen kann man nur durch die Technik oder die Zusatzfunktionen wesentlich verbessern oder beeinflussen. Achten Sie auf separate Vollkorn- und Weißbrotprogramme. Diese Brotsorten müssen auf jeden Fall differenziert behandelt werden.

Ist Ihnen ein Schnellprogramm wichtig – achten Sie darauf – dass damit Ihr Brot auch gelingt. Optimieren Sie die Auswahl der Zusatzfunktionen und entscheiden Sie sich für Ihre beste Technik.

Das Brot backen im Brotbackauomat

Brotbacken mi dem Brotbackautomat ist eine herrliche Erleichterung, wenn man es weiß wie. Allerbeste Voraussetzung ist, wenn man es sowieso, also auch ohne Automat mit richtigem Rezept beherrscht.Lesen Sie Details über Brot backen im Brotbackautomat

Das Brotbacken im Umluft-Brotbackautomat: Seit einiger Zeit gibt es sogar Geräte, die mit Umluft arbeiten, um eine schnellere Garung zu erreichen. Lesen Sie hier die Details über Umluft-Brotbackautomat

Die Zusatzfunktionen:

Manche Brotbackautomaten eignen sich zu weitaus mehr als nur zum Brotbacken. Es gibt Geräte, mit denen man einiges anderes machen kann, wie z. B.: Reis zubereiten, Kartoffeln kochen, Joghurt herstellen, garen und locker, leichten Milchreis zaubern. Diese und zum Teil weitere Funktionen bieten mittlerweile einige Brotbackautomaten als Zusatzfunktionen an. Damit wird der reine Brotbackautomat zur multifunktionalen Küchenmaschine.

Funktionalität ist eine Tugend ein jeder Küchenmaschine. Je vielseitiger das Gerät ist desto weniger Geräte braucht die Hausfrau bzw. der Hausmann. Platz ist in jeder viel benutzten Küche immer Mangelware.

Bei der Ausstattung bzw. bei den Zusatzfunktionen gibt es keine entscheidenden Unterschiede. Backbehälter in der Form eines Topfes und Knethaken haben meistens eine Antihaftbeschichtung. Sie lassen sich einfach herausnehmen. Mindestens sechs verschiedene Backprogramme und ein Wahlschalter für den Bräunungsgrad sind üblich und gelten als Standard. Auch die Zeitschaltuhr ist in der Regel vorhanden.

Die Geräte arbeiten nach einem Stromausfall von maximal 10 bis 30 Minuten an der Stelle des Programms weiter, an der sie unterbrochen wurden. Der Stromausfallschutz ist bei dem meisten Gerätes nicht mehr als zwei Minuten und damit recht gering.

Die Backform:

Gewöhnlich ist die Backform eine Kastenform. Der Backmeister 8650 von Unold hat als einziger einen länglichen Backbehälter für größere 1.300-Gramm-Brote. Hier wird der Teig sogar von zwei Knethaken durchgewalkt. Das macht sich gut beim schweren Teig der dunklen Vollkornbrote.

Eine weiteres Extra ist das Eigenprogramm. Hier kann die Zeit für Knetvorgang, Aufgehphase und Backen individuell programmiert werden.

Abschalten des Signalton ist bei den meisten Geräten mehr Wunsch als Gedanke. Alle Geräte verfügen über eine solche Funktion, die mehr oder weniger lästig ist.

Die Sicherheit:

Auf standardisierte Sicherheitssymbole sollte man achten, sind aber in Deutschland die Regel. Trotzdem sind bei einem Hersteller Mängel aufgefallen. Ist man über den Mangel informiert, kann man tatsächlich damit umgehen. Falls sich Kinder im Haushalt befinden, sollte man doch lieber vorsichtiger sein.

Die Zusatzfunktion mit der Zeitschaltuhr ist zum Thema Sicherheit ein oft diskutiertes Thema. Diese Funktion macht nur richtig Sinn, wenn man den Automaten auch unbeaufsichtigt lassen kann. Wollen Sie auf diese Funktion nicht verzichten und vertrauen Sie Ihrem Gerät testen Sie diese Funktion.

Die Handhabung:

Die einfache Handhabung ist absolut wichtig und nicht zu vernachlässigen. Ist die Handhabung zu kompliziert so dass Sie auch nach etlichen Malen Brotbacken immer noch die Gebrauchsanleitung zu Hand nehmen müssen wird es merkwürdig. Die Funktionen des Gerätes sollte so strukturiert aufgebaut sein, dass man sich die Abfolge auch leicht merken kann und die Anleitung schnell abkömmlich wird.

Schauen Sie sich vor dem Kauf die Anleitung kurz an. Kontrollieren Sie, ob die Anleitung auch in Deutsch zur Verfügung steht.

Über die Handhabung können Sie sich vorab informieren. Zahlreiche Testberichten und Erfahrungen stehen Ihnen von viele Verbraucher zur Verfügung. Ob Ihr Fachhändler Ihnen den entscheidenden Rat geben kann bezweifeln wir allerdings.

Die LED-Anzeige/Display:

Die Anzeige sollte, wenn möglich beleuchtet sein. Und gut leserlich. Restlaufzeit und eingestellte Programmen sollten angezeigt werden.

Das Reinigen:

Das Reinigen sollte leicht von der Hand gehen, da die Form und der Haken üblicherweise antihaft-beschichtet sind. Ein zusätzliches Einweichen erleichtert das Säubern. Wenn die Backform und der Knethaken spülmaschinengeeignet sind ist das natürlich ein wesentlicher Vorteil.

Backdauer und Stromverbrauch

Für ein 750 Gramm schweres Weißbrot braucht das schnellste Gerät, der Unold Backmeister, ca. drei Stunden. Ungefähr eine halbe Stunde länger dauert es bei den beiden anderen Geräten. Drastische Unterschiede haben wir beim Stromverbrauch gemessen. Die Unterschiede sind etwa im Bereich 3 Cent pro gebackenes Brot. Der blick auf die Leistung angegeben in Watt kann nicht schaden, muss aber in Einklang mit den Brotgrößen betrachtet werden.

Die Sache mit den Knethaken

Beim Backen bleibt „gelegentlich“ oder „in seltenen Fällen“ der Knethaken im Laib stecken. In diesem Fall müssen diese Teile mittels eines mitgelieferten Hakenspießes aus dem Brot gefischt werden. Das Ergebnis: Ein unschönes Loch auf der Unterseite des Brotes! Auch in unseren Backversuchen blieben die Knethaken der Automaten einiger Hersteller jedes Mal im Brot stecken. Bei andern nicht.

Die Abnutzung von Backform und Knethaken ist natürlich auch ein entscheidendes Thema, weil der Ersatz entweder unmöglich ist oder so teuer wie ein neues Gerät. Gehen Sie sehr sorgsam mit der Beschichtung um. Das verlängert deutlich die Lebensdauer. Informieren Sie sich am Besten vorab, damit Sie keine Überraschungen erleben.

Fazit: Geschmack Ihres selbstgebackenen Brotes ist letztendlich ausschlaggebend

Wie gelingt mein Lieblingsbrot noch besser?

Am Anfang muss man sich ausprobieren – das steht fest. Man muss sich als Hobby-Brotbäcker und sein Gerät erproben, das ist klar. Viele Tipps lesen Sie im Artikel: Brot Brotbackautomat

Brotbackautomat Vergleich

Es gibt zahlreiche Gründe für die Anschaffung eines Brotbackautomaten: Entweder aus gesundheitlichen Gründen, wegen einer vollwertigeren Ernährung oder aufgrund einer Gluten-Unverträglichkeit wie Zöliakie – oder einfach, um auch sonn- und feiertags frisches Brot genießen zu können, ohne das Haus verlassen zu müssen oder einfach wegen dem besseren Preis-/Leistungverhältnisses. Fast genauso zahlreich wie die Gründe für die Anschaffung eines Brotbackautomaten, ist auch die Auswahl ihrer Modelle. Aber welche Eigenschaften gilt es beim Kauf zu berücksichtigen? Hier zum direkten Brotbackautomat Vergleich! Oder der Brotbackautomat Preisvergleich – Aktuelle Angebote zu Brotbackautomaten mit Preisvergleich

Die Backautomaten Hersteller

Backautomaten Hersteller gibt es in den unterschiedlichsten Varianten. Fast jeder Küchengerätehersteller führt in seinem Sortiment auch einen Brotbackautomat. Es gibt aber auch Hersteller, die Ihr technisches Produkt an Küchengerätehersteller verkaufen und ein anderes Label aufdrücken lassen. Es steck eine großartige Idee hinter dieser Brotmaschine. Lesen Sie hier Details über Backautomaten Hersteller

In der Küche ist der Brotbackautomat zu einem unverzichtbaren Helfer geworden, der weit mehr kann, als nur Brot zu backen.

Bisher war es immer recht aufwendig ein Brot von Hand zu backen. Welcher Hobbybäcker kennt das nicht? Der Teig klebt an den Händen; verschiedene Gehzeiten für die Hefe oder den Sauerteig müssen berücksichtigt werden und zum Schluss passt der Teig nicht mehr in die Form oder der Laib wird zu flach. Lesen Sie mehr zum Brotbackautomat Preisvergleich .

Brotbackautomat bei Amazon kaufen

Positiv beim weltweit agierenden Versandhaus Amazon.de ist vor allen die Vielfalt bzw. Auswahl an Küchengeräten, die man finden kann. Preisvergleiche können so vom Wohnzimmer aus geschehen. Lesen Sie mehr Details über Amazon Brotbackautomat

Das Kombigerät: Mirkowelle mit Brotbackautomat

Es sind doch eher die Exoten unter den Küchengeräten, diese Kombigeräte die Mirkowelle und Brotbackautomat vereinen. Um sie zu finden muss man schon tief graben. Im Einzelhandel wohl sehr selten, im Elektrofachgeschäft doch eher mit Bestellung. Vorteile liegen sofort auf der Hand: Zwei Funktionen und nur ein Stellplatz in einer vielleicht kleinen Küche. Lesen Sie hier Details über Mirkowelle mit Brotbackautomat.

Stromverbrauch Brotbackautomat

Für den Brotbackautomat wurde der Stromverbrauch mit einem Strommessgerät gemessen. Lesen Sie hier mehr über den Stromverbrauch Brotbackautomat.


Mit dem Brotbackautomat billig Brot backen?

Gesunde Ernährung liegt heute absolut im Trend. Dazu trägt bei, dass man natürlich wissen möchte, was drin ist im Brot. Mit Hilfe eines Brotbackautomat gelingt vollautomatisch jedes gewünschte Brot. Das schmeckt nicht nur besonders gut, sondern spart auch Geld. Lesen Sie hier mehr über das Thema: Mit dem Brotbackautomat billig Brot backen.

Von Brotbackautomaten zum Brotbackautomatprofi