Der Brotbackautomat Vergleich

Brotbackautomat Vergleich: Es gibt zahlreiche Gründe für die Anschaffung eines Brotbackautomaten: Entweder aus gesundheitlichen Gründen, wegen einer vollwertigeren Ernährung oder aufgrund einer Gluten-Unverträglichkeit wie Zöliakie – oder einfach, um auch sonn- und feiertags frisches Brot genießen zu können, ohne das Haus verlassen zu müssen oder einfach wegen dem besseren Preis-/Leistungverhältnisses. Fast genauso zahlreich wie die Gründe für die Anschaffung eines Brotbackautomaten, ist auch die Auswahl ihrer Modelle. Aber welche Eigenschaften gilt es beim Kauf zu berücksichtigen?

Das Brotgewicht zum einen und die Knethakenentfernung zum anderen

Vor allem in Familien, in denen regelmäßig gebacken wird, sollte ein Gerät mit einem Brotgewichtvolumen über 1 kg ausgesucht werden. Mit manchen Gerätemodellen können auch mehrere Brote oder Brötchen bzw. anderes Kleingebäck gleichzeitig gebacken werden. Dagegen reicht für einen Singlehaushalt ein Brotautomat aus, in dem ein Ein-Pfünder zubereitet werden kann.

Wer Brot ohne Löcher bevorzugt, sollte unbedingt darauf achten, dass vor dem Backvorgang die Knethaken (zwei sollten es nämlich schon sein) entfernt werden können.

Brotbackautomat & Bräunungsgrad

Um den verschiedenen Geschmäckern gerecht zu werden, sollte der Brotbackautomat unbedingt mit einem einstellbaren Bräunungsgrad für die Brotkruste ausgestattet sein. Mit von der Partie kann neben einem Timer auch eine Möglichkeit der schnellen Aufheizung für den Backvorgang sein. Auch wenn Brotbackautomaten im Gegensatz zum klassischen Backofen deutlich energiesparender arbeiten, sollten für hohe Effizienz zwei Eigenschaften beachtet werden: Eine eventuelle Warmhaltefunktion sollte optional sein und ein Ein-/Ausschalter ist empfehlenswert, mit dem das Gerät komplett vom Stromnetz getrennt werden kann, so dass kein Strom im Standby-Betrieb verschwendet wird.

Brotbackautomaten: Leistung und Zugabefunktion

Was die Leistung –angegeben in Watt – betrifft, muss ein höherer Wert nicht mit einem höheren Stromverbrauch einhergehen. Dies gilt vor allem bei den Modellen, die nicht während des gesamten Backvorgangs das komplette Leistungsspektrum nutzen. Grundsätzlich liegen die Leistungen von Brotbackautomaten zwischen 400 und 1000 Watt. Ob ein akustischer Signal oder eine automatische Funktion zum Zufügen von Zutaten wie Nüssen oder Früchten sollte das Gerät ermöglichen.

Programmvielfalt der Brotbackautomaten

Brotbackautomaten mit einer umfangreichen Auswahl an Programmen sind für Ihre Abwechslung optimal. Ein Dutzend Programme sollte ein solches Gerät mindestens aufweisen. In so einem Küchengerät sind zur Funktion „Brotbacken“ zusätzlich noch weitere Arbeiten möglich. Das kann das Marmelade zubereiten, das Kneten von Nudelteig oder Kuchen sein. Zusätzlich sollte der Brotbackautomat dem Hobbybäckern die Möglichkeit geben, individuelle Programme einzustellen oder einzelne Programmschritte separat anzusteuern.

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Artikel über Brotbackautomat Tests ist der Brotbackautomat Warentest , der Brotbackautomat Test 2010 des Testmagazins, der Artikel Brotbackautomat-Testsieger oder der Artikel Brotbackautomat Test ?

Oder Sie interessiert welches Gerät wir zum bester Brotbackautomat gekürt haben und welche Kriterien ausschlaggebend waren.

Viel Spaß beim Lesen!

Vom Brotbackautomat Vergleich zurück zum Brotbackautomaten
Vom Brotbackautomat Vergleich zurück zum Brotbackautomatprofi