Backt der Backofen oder der Brotbackautomat besser?

Ob man sein Brot lieber im Backofen oder im Brotbackautomat backt ist nicht nur reine Geschmackssache.

Viele Menschen backen ihr Brot selbst. Dies bietet die Möglichkeit seinen Geschmack genau zu entsprechen.

Das Backen im Brotbackautomat hat in vielen Küchen Einzug gehalten. Dieses Küchengerät ist eine wesentliche Erleichterung beim Brot backen. Vor allem werden diese „Hobbybäcker“ von dem kraftintensiven Kneten des Teiges befreit aber auch ach von der gesamten Zeitplanung. Dazu mischt der Brotbackautomat, je nach Wunsch und Geschmacksrichtung, alle Zutaten und backt das Brot quasi von selbst.

Brot backen klassisch im Backofen erfordert, dass die Zutaten, das Kneten der Brotteige, das gesamte Zeitmanagement und die Formung der Laibe per Hand erfolgen müssen. Dazu sind allerhand Backutensilien, wie zum Beispiel Schüssel, eventuell Rührgerät mit Knethaken, vielleicht ein Backbrett, Kuchenblech usw. notwendig, um den Teig für das Backen vorzubereiten. Im Backofen muss das Brot, das vielleicht auch aus einem Sauerteig zubereitet wurde, kontrolliert auf höchster Stufe und später bei mittlerer Hitze gebacken werden. Bei einem Brotteig hingegen, der mit Hefe hergestellt wurde, reicht eine konstante Temperatur von etwa 220 ° bis 250 °C. Damit der Teig auch während des Backvorganges gut aufgeht, könnte eine Tasse mit Wasser in den Backofen gestellt werden. Der Backvorgang von Anfang bis zum Ende sollte überwacht um das Ende selbst bestimmen zu können. Beim Brotbacken im Ofen sollte das Brot, das aus Sauerteig hergestellt wurde, zudem dort abgekühlt wird.

Das Backen im Ofen bietet allerdings viele Vorteile für fortgeschrittene Hobbybäcker, dazu viele Variationen, die erschlossen werden können.

Der Backautomat macht es dem „Hobbybäcker“ dagegen leicht, denn er zeigt an bzw. signalisiert durch einen akustisches Zeichen, wenn das Brot fertig gebacken ist oder zusätzliche Zutaten verlangt.

Der Klopftest zeugt mit einem hohlen Klang davon, dass das Brot durch gebacken ist. Ein Brotbackautomat hilft vor allem denjenigen, die regelmäßig ihr eigenes Brot backen und dabei verschiedene Brotsorten zur Verfügung stellen wollen. Die meisten Backautomaten verfügen über bis zu fünfzehn verschiedene Backprogramme, die ohne besondere Backkenntnisse und -erfahrungen die Herstellung eines aromatischen Brotes gewährleisten. Das Gerät muss ausschließlich mit den Wunsch-Zutaten, so wie es das jeweilige Rezept verlangt, zum richtigen Zeitpunkt versorgt werden. Danach muss nur noch der Startknopf gedrückt werden – alle anderen Vorgänge, wie Kneten, Aufgehen und Backen werden automatisch vom Brotbackautomat gesteuert. Das Sichtfenster erlaubt eine gewisse Kontrolle während des Backvorganges im Backautomat. Dazu können Brötchen, unterschiedliche Teige und Marmelade problemlos im Brotbackautomat hergestellt werden. Für Zöliakieallergiker könnte der Brotbackautomat spezielle Programme bieten, so dass der Betroffene nicht auf leckeres, glutenfreies Brot verzichten müssen.

Der Stromverbrauch für das Backen im Backautomat ist geringer als der, beim Backen im Ofen.

Vom Backofen zurück zum Brotbackautomatprofi